Ausgebremst trotz wachsender zivilgesellschaftlicher Unterstützung
Die zivile Seenotrettung im ersten Jahr der Coronapandemie

Von Lena Laube und Jonathan Eisleb   Das erste Jahr der Coronapandemie hat die zivile Seenotrettung weiter dramatisch ausgebremst. Der nötige Infektionsschutz hat den Handlungsspielraum der Seenotretter*innen eingeschränkt, aber die EU-Staaten finden auch andere und immer neue Gründe, um die Schiffe der NGOs am Auslaufen … weiterlesen…

‚Populate or Perish‘. Zu den Interessen Australiens und Venezuelas in den Verhandlungen der Genfer Flüchtlingskonvention

Die politische Aushandlung, Formulierung und Verabschiedung der Genfer Flüchtlingskonvention vor siebzig Jahren ging mit einer rassistisch gefärbten Modernisierungspolitik in Staaten des Globalen Südens einher, die es mitzuberücksichtigen gilt, wenn nach der historischen Herausbildung des modernen Migrationsregimes gefragt wird. Länder wie Australien oder Venezuela engagierten sich … weiterlesen…

Eurozentrismus und strategische Interessen in der Wissensproduktion über Migration in den 1940er und 1950er Jahren

Die politische Aushandlung, Formulierung und Verabschiedung der Genfer Flüchtlingskonvention von siebzig Jahren ging mit einem Wissen über Migration als einem global zu lösenden Problem einher, das es kritisch zu hinterfragen gilt. Die These des vorliegenden Beitrags lautet erstens, dass die Ausrichtung und der Fokus sozialwissenschaftlicher … weiterlesen…

Der Primat des Politischen vor dem Recht in der Asyl- und Abschiebepolitik zu Afghanistan

An diesem Mittwoch wird vom Flughafen Berlin-Schönefeld die nunmehr 38. Sammelabschiebung nach Afghanistan stattfinden – wenngleich es angesichts der Sicherheitslage und der Lebensbedingungen in dem Land nur ein Gebot geben kann: Einen für alle Schutzsuchenden geltenden Abschiebungsstopp. Das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Migration und … weiterlesen…

Before 1951, Outside Europe
The pre-history of the Refugee Convention, the IRO, and European refugees in Africa and Asia

The 1951 Refugee Convention and the UNHCR had a longer pre-history drawing on experiences influencing its further developments. A critical predecessor in this regard was the UN’s International Refugee Organization (IRO), established in 1946 to deal with Europe’s displaced. While mainly focusing on Europe, the … weiterlesen…

Colonial effects on the founding of the 1951 Refugee Convention

Whether internationally or nationally, law does not simply exist but is made by political actors; those involved thus have the power to set standards. Exactly this politicization of international refugee law is at the core of my piece. I explore which and how states discussed … weiterlesen…

+ Mehr
Facebook Seite liken
Facebook Gruppe beitreten
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren