Recht reicht nicht
Von der Unterscheidung zwischen ‚verdienenden‘ und ‚nicht-verdienenden‘ Migrant*innen

Das Argument für die rechtlich-legitimierte Einreise von Ortskräften öffnet die Falle, zwischen verdienenden und nicht-verdienenden Migrant*innen zu unterscheiden. Insbesondere riskiert es, die Bevorteilung und Privilegierung jener Menschen zu re-inskribieren, die näher an den militärischen, intervenierenden Besatzungskräften und an ‚whiteness‘ situiert sind. Es gilt somit zu reflektieren, … weiterlesen…

Warum schutzbedürftige Afghan*innen einen Rechtsanspruch auf ein Einreisevisum gegenüber Deutschland haben

Von Nerges Azizi, Mojib Rahman Atal und Stefan Salomon   Die Reaktionen in Deutschland (und anderen EU Mitgliedstaaten) auf die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan entbehren nicht einer gewissen Ambivalenz. Einerseits räumen Minister*innen schuldbewusst Verfehlungen der vergangenen Monate bei der Visumsvergabe für afghanische Ortskräfte, Personen … weiterlesen…

Oldie but Goodie: Resilience of the 1951 Refugee Convention 70 Years On

While many question the relevance of the 1951 Refugee Convention today, refugee protection in the EU has actually expanded in the past 30 years. In just one generation, doctrinal shifts and factual obstacles have ensured that effective protection is accessible to more persons. That this … weiterlesen…

UNHCR’s Promotion of the 1951 Refugee Convention: From state petitions to protection space

Although UNHCR has a mandatory duty to promote accession to the 1951 Refugee Convention, UNHCR appears to increasingly take the back seat when it comes to petitioning for state accession. Universal accession to the Convention has proven almost impossible to achieve and new states parties … weiterlesen…

Colonial effects on the founding of the 1951 Refugee Convention

Whether internationally or nationally, law does not simply exist but is made by political actors; those involved thus have the power to set standards. Exactly this politicization of international refugee law is at the core of my piece. I explore which and how states discussed … weiterlesen…

Koloniale Einflüsse auf die Gründung der Genfer Flüchtlingskonvention

Ob international oder national, Recht existiert nicht einfach, sondern wird stets von politischen Akteur*innen geschaffen. Die Beteiligten haben also die Macht, Standards zu setzen. Genau diese Politisierung des internationalen Flüchtlingsrechts ist zentral im Beitrag. Ich hinterfrage, welche Staaten die Genfer Flüchtlingskonvention wie diskutierten und wie … weiterlesen…

+ Mehr
Facebook Seite liken
Facebook Gruppe beitreten
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren