Colonial effects on the founding of the 1951 Refugee Convention

Whether internationally or nationally, law does not simply exist but is made by political actors; those involved thus have the power to set standards. Exactly this politicization of international refugee law is at the core of my piece. I explore which and how states discussed … weiterlesen…

Koloniale Einflüsse auf die Gründung der Genfer Flüchtlingskonvention

Ob international oder national, Recht existiert nicht einfach, sondern wird stets von politischen Akteur*innen geschaffen. Die Beteiligten haben also die Macht, Standards zu setzen. Genau diese Politisierung des internationalen Flüchtlingsrechts ist zentral im Beitrag. Ich hinterfrage, welche Staaten die Genfer Flüchtlingskonvention wie diskutierten und wie … weiterlesen…

Parallel Lives: The Geneva Refugee Convention and the Federal Expellee Law

The Geneva Refugee Convention is not the only piece of postwar refugee law to survive into the present. The 1953 West German Federal Expellee Law is in many ways a parallel case of a legal document being extended in time beyond its original scope. However, … weiterlesen…

Parallele Leben: Die Genfer Flüchtlingskonvention und das Bundesvertriebenengesetz

Die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) ist nicht das einzige Dokument des Flüchtlingsrechts der Nachkriegszeit, das bis in die Gegenwart überdauert hat. Das 1953 erlassene westdeutsche Bundesvertriebenengesetz (BVFG) ist ein in vielerlei Hinsicht paralleler Fall von zeitlicher Ausweitung eines ursprünglich zeitgebundenen Rechtsdokuments. Anders als die GFK wurde … weiterlesen…

Reform der Europäischen Asylpolitik: Kann das Modell der begrenzten flexiblen Solidarität funktionieren?

Ende September hat die Europäische Kommission ihre Pläne für eine Reform der europäischen Asylpolitik vorgelegt. Herzstück ist ein komplexes System einer neuen Verantwortungsteilung, wobei die Vorschläge für die Umsetzung Fragen aufwerfen und teilweise unrealistisch erscheinen. Eine schnelle Einigung zwischen den Mitgliedsstaaten ist genauso wenig zu … weiterlesen…

Die venezolanische Flüchtlingskrise im Kontext des lateinamerikanischen Hyperpräsidentialismus

Von Luisa Feline Freier und Soledad Castillo Jara Die venezolanische Flüchtlingskrise ist die bedeutendste Zwangsmigration in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas. Sie stellt Institutionen und Regierungen der Region vor ernste Herausforderungen. Obgleich hunderttausende VenezolanerInnen in der Nachbarschaft Zuflucht gefunden haben, stellt ihre Nichtanerkennung als Flüchtlinge in … weiterlesen…

+ Mehr
Facebook Seite liken
Facebook Gruppe beitreten
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren