“Nada más queda esperar a que pase todo esto”: Coronavirus y personas refugiadas* centroamericanas en México

Alexandra Lestón & Yaatsil Guevara González   Durante décadas, miles de personas provenientes de Centroamérica se han visto forzadas a abandonar sus hogares debido a la extrema violencia, pobreza y marginación a que se enfrentan en sus países de origen. México se ha convertido cada … weiterlesen…

„Es bleibt nichts anderes übrig, als zu warten bis alles vorbei ist“: Coronavirus und zentralamerikanische Geflüchtete* in Mexiko

Von Alexandra Lestón & Yaatsil Guevara González   Seit Jahrzehnten sehen sich Tausende von Menschen aus Zentralamerika aufgrund von extremer Gewalt, Armut und Marginalisierung in ihren Herkunftsländern gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Mexiko ist für sie zunehmend zu einem Zufluchtsort geworden. In diesem Blogbeitrag (auch … weiterlesen…

“There’s nothing to do but wait until all of this is over”: Coronavirus and Central American Refugees* in Mexico

By Alexandra Lestón & Yaatsil Guevara González   For decades, thousands of people from Central America have been forced to leave their homes due to the extreme violence, poverty and marginalization they face in their countries of origin. Mexico has increasingly become a place of … weiterlesen…

Die venezolanische Flüchtlingskrise im Kontext des lateinamerikanischen Hyperpräsidentialismus

Von Luisa Feline Freier und Soledad Castillo Jara Die venezolanische Flüchtlingskrise ist die bedeutendste Zwangsmigration in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas. Sie stellt Institutionen und Regierungen der Region vor ernste Herausforderungen. Obgleich hunderttausende VenezolanerInnen in der Nachbarschaft Zuflucht gefunden haben, stellt ihre Nichtanerkennung als Flüchtlinge in … weiterlesen…

Warum venezolanische Migrant*innen als Flüchtlinge zu betrachten sind

Wie wir Venezolaner*innen im Exil behandeln, wird den Entwicklungsverlauf ihres Landes und der umliegenden Region bestimmen. Rund 3,4 Millionen Venezolaner*innen sind bereits vor dem wirtschaftlichen und politischen Zusammenbruch geflohen. Mehr als 1,1 Millionen von ihnen sind in Kolumbien. Und doch hat die kolumbianische Regierung anerkannt, … weiterlesen…

Facebook Seite liken
Facebook Gruppe beitreten
Per Email folgen
RSS Feed abonnieren